Sprechzeiten: Mo, Di, Do 9-20 Uhr und Mi, Fr 9-16 Uhr
    Telefon +49 (0)30 40009540     → E-Mail praxis@verchkaner.de

Zahnimplantate – künstliche Zahnwurzeln

Gehen Zähne verloren, muss nicht auf Ästhetik und Funktion verzichtet werden. Fehlende Zähne können mit Zahnimplantaten und  implantatgetragenen, keramischen Kronen und Brücken naturgetreu ersetzt werden.

Im Querschnitt: Zahn und Implantat mit Keramikkrone.

Im Querschnitt: Zahn (links) und Implantat mit Keramikkrone (rechts).

Große Zahnlücke: für eine klassische Brücke müssten zwei gesunde Zähne beschliffen werden.

Festsitzende Brücke auf zwei Implantaten: funktionell und zahnsubstanzschonend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festsitzende Brücke auf acht Implantaten im zahnlosen Oberkiefer (Zahntechnik: ZTM Jörg Leonhardt, Berlin).

Festsitzende Brücke auf acht Implantaten im zahnlosen Oberkiefer
(Zahntechnik: ZTM Jörg Leonhardt, Berlin).

Auch bei vollständiger Zahnlosigkeit ist implantatgetragener Zahnersatz herausnehmbaren, “klassischen” Prothesen stets überlegen. Durch die feste Abstützung auf Implantaten kann z.B. im Oberkiefer auf die unangenehme Bedeckung des Gaumens mit Kunststoff oder Metallbügeln verzichtet werden. Implantatgetragener Zahnersatz schaukelt nicht beim Kauen, löst sich nicht beim Abbeißen und wackelt nicht beim Sprechen!

 

Das Einsetzen von Zahnimplantaten ist in der Regel ein wenig belastender, minimal-invasiver chirurgischer Eingriff, der ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Auch nach der Operation ist normalerweise mit nur geringen Beschwerden zu rechnen. Ein Implantat kann meistens nach vier bis sechs Wochen Einheilzeit mit Zahnersatz versorgt werden.

Mehr zum Thema Implantate:

Deutsche Gesellschaft für Parodontologie

Implantatstiftung Schweiz

Unsere Statistik zu seit 2001 von Dr. Kaner gesetzten Zahnimplantaten (Stand: 11/2014):

Einheilrate*: 100%

Überlebensrate**: 99,6%

*Einheilrate: Prozentsatz der Implantate, die nach dem Einsetzen tatsächlich osseointegriert (im Kieferknochen eingeheilt) sind und mit Zahnersatz versorgt werden konnten.

**Überlebensrate: Prozentsatz der Implantate, die seit der Versorgung mit Zahnersatz noch in Funktion sind.

 

Was tun, wenn für das Einsetzen von Zahnimplantaten zu wenig Kieferknochen vorhanden ist? Knochen aufbauen! 

mehr zum Thema Knochenaufbau



Top