Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Telefon +49 (0)30 40009540

Freiliegende Zahnhälse wieder mit Zahnfleisch bedecken:

Plastische Parodontalchirurgie

Zahnfleischrückgang und freiliegende Zahnhälse („Rezessionen“) treten häufig z.B. nach der Behandlung einer Parodontitis oder einer kieferorthopädischen Behandlung auf. Rezessionen sind nicht nur ästhetisch störend, sondern erschweren häufig die Mundhygiene. Dadurch können die Entstehung von Zahnfleischentzündungen und Wurzelkaries  begünstigt werden. Der nicht mehr von Zahnfleisch bedeckte, freiliegende Wurzelbereich kann sehr empfindlich auf Kälte und Wärme reagieren.

Rezessionen können mithilfe Plastischer Parodontalchirurgie korrigiert werden:
Das Zahnfleisch aus der Umgebung der Rezession wird dabei in einem minimal-invasiven chirurgischen Eingriff („Rezessionsdeckung“)  wieder über den freiliegenden Zahnhalsbereich verschoben und heilt dort ein. Eventuell muss das Zahnfleisch gleichzeitig mit einem Gewebetransplantat vom Gaumen oder mit synthetischem Gewebeersatzmaterial verdickt werden.

Mit Rezessionsdeckungen lassen sich ästhetisch und funktionell sehr gute und langfristig stabile Ergebnisse erzielen.

Typischer Zahnfleischrückgang im Sinne einer Putzdruck vermittelten Rezession an den Zahnhälsen
Typischer Zahnfleischrückgang („Rezession“) an den Zahnhälsen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Jahr nach Rezessionsdeckung: Zahnhälse sind stabil von Zahnfleisch bedeckt
Ein Jahr nach Rezessionsdeckung: Zahnhälse sind stabil von Zahnfleisch bedeckt